Spacer

prologika j34 logo

Beispiele

Hände

Angenommen, dieses Bild hängt an der Wand. Welche mathematischen Fragestellungen können sich daraus ergeben?

  • Können die Hände sortiert werden? Nach was können die Hände sortiert werden?
  • Wie viele Hände sieht man auf dem Bild? Wie viele Handgelenke sieht man auf dem Bild? Wie viele Finger sind man auf dem Bild?
  • Welche Hände sind rechte Hände?
  • Wie viele Kinder müssen mindestens teilgenommen haben, um diese Aufnahme zu machen?

Mit solchen oder ähnlichen Fragen können die mathematischen Grundfähigkeiten Sortieren, Paarbildung, räumliche Orientierung und logisches Denken angeregt werden.

Bei unserem nächsten Mitgliedertreffen werden wir mathematische Fragestellungen zu den weiteren Bildern formulieren.

Kind mit Schuhen

Welche Erfahrungen kann das Kind machen, wenn es Papas Schuhe ausprobiert?

  • Das Kind kann Größenunterschiede zwischen Fuß und Schuh wahrnehmen.
  • Das Kind kann wahrnehmen, dass der Schuh an seinem Fuß zu groß ist, aber bei Papa passt.
  • Das Kind kann feststellen, dass immer zwei Schuhe zusammenpassen und jeder Fuß einen Schuh braucht.
  • Das Kind kann wahrnehmen, dass sowohl die Füße, als auch die Schuhe räumlich ausgerichtet sind und das beim Anziehen eine Rolle spielt.

Die mathematischen Grundfähigkeiten Größenvergleiche, relative Größenwahrnehmung, 1:1-Zuordnung und räumliche Orientierung können so erfahren werden.

Tauziehen

Die Kinder spielen Tauziehen. Welche mathematischen Fragestellungen stehen damit im Zusammenhang?

  • Nach welchen Gesichtspunkten werden die Gruppen aufgeteilt: nach Freundschaft, nach Alter, nach Gewicht, nach Kraft, nach Anzahl der Personen? Wie wird aufgeteilt, damit das Tauziehen möglich wird? Was bedeutet gerecht aufteilen? Was wird verglichen?
  • In welche Richtung wird gezogen? Ab wann gilt das Spiel als gewonnen? Gibt es eine Mittellinie, die überschritten werden soll? Wie stellt sich die Gruppe zu Beginn auf?

Die Kinder machen körperliche und kognitive Erfahrungen, wie Kategorisieren und Vergleiche ziehen. Sie machen Pläne und orientieren sich im Raum.

Kind kocht

Wenn wir mit Kindern kochen, dann ergeben sich viele mathematische Fragestellungen.

  • Wie beginnen wir? Welche Zutaten brauchen wir, welche Menge? Wie ist die Reihenfolge der Arbeitsabläufe?
  • Wer macht was?
  • Beim Schneiden müssen wir entscheiden, wie groß die Bruchteile werden sollen.
  • Wie wird die Kochzeit gemessen? Durch den Kochprozess kann der zeitliche Ablauf beobachtet und erfahren werden.

Kinder erfahren beim Kochen zeitliche Abläufe, deren Planung und Durchführung.

Kind macht Hausaufgaben

Werden in der Kindheit diese mathematischen Grunderfahrungen gemacht und wurden die Kinder darin begleitet, daraus aktiv Schlussfolgerungen zu ziehen, können diese auch später auf einer abstrakteren Ebene genutzt werden.

Die Bilder zeigen einige Beispiele, welche mathematischen Fragestellungen in Alltagshandlungen stecken.
Es ist einerseits wichtig, dass die Kinder möglichst viele Erfahrungen selbst machen können, andererseits auch, dass wir als Erziehende die Kinder unterstützen, aus ihren Handlungen mathematisch sinnvolle Schlussfolgerungen zu ziehen.
Dafür sind Kenntnisse notwendig, welche Grundfähigkeiten es gibt, wie sie zusammenhängen und wie sie aufeinander aufbauen.

Der Verein hat sich zur Aufgabe gemacht, diese Kenntnisse zu vermitteln und den Blick auf mathematische Situationen im Alltag zu lenken.

Drucken

anmelden