Spacer

prologika j34 logo

Veranstaltungen für Vereinsmitglieder 2010

Literaturstudien und Diskussion

Termine:
Mittwoch 13. Januar 2010 von 10-12 Uhr
 
Mittwoch 24. Februar 2010 von 9-12 Uhr: DA von Adelheid Müller: Förderung der logisch-mathematischen Entwicklung im Vorschulalter- Darstellung eines Fortbildungsansatzes zur Nutzung des didaktischen Potentials alltäglicher Situationen.
 
Mittwoch 14. Juli 2010 von 9-12 Uhr: Voraussetzungen der Sinne für die Entwicklung mathematischer Grundfertigkeiten im Kindesalter.

Mittwoch 24. November 2010 von 9-12 Uhr: Wie beeinflussen visuelle Schwierigkeiten (Winkelfehlsichtigkeit) die Entwicklung der räumlichen Vorstellung und damit die Entwicklung von mathematischen Basisfertigkeiten.

Drucken

Veranstaltungen für Vereinsmitglieder 2009

Analyse und Reflektion der Fortbildungen JA Stuttgart (Videos)

Termin: Mittwoch 22. Juli 2009 von 9-12 Uhr  
             Mittwoch 16 September 2009 von 9-12 Uhr 
             Mittwoch 30.September 2009 von 20-22 Uhr

Drucken

Ordentliche Mitgliederversammlung November 2008 des Vereins prologika e.V.

Ort: Lucas Cranach-Str. 3, 70771 Leinfelden-Echterdingen

Mittwoch, 12.November 2008, 9 Uhr

Tagesordnungspunkte:

1. Begrüßung

2. Rechenschaftsbericht des Vorstands über das Jahr 2007

3. Bericht der Kassenführerin über das Jahr 2007

4. Entlastung des Vorstandes

5. Wahl der Kassenprüferinnen für das Jahr 2008

6. Verschiedenes

Drucken

Zweitägige Fortbildung für Erzieherinnen und Erzieher der Stadt Stuttgart im Oktober 2008

„Mathematik im Alltag von Kindern -
eine Entdeckungsreise in die Denkwelt der Kinder"
 

Momente im Alltag, die den Aufbau des mathematischen bzw. naturwissenschaft- lichen Denkens maßgeblich gestalten und beeinflussen.

In dieser Fortbildung wird es weniger um Zahlen gehen. Eine gelingende mathematische Entwicklung setzt wichtige Grundfähigkeiten im körperlichen, räumlichen und sprachlichen Bereich voraus, die auf die richtige Art verknüpft und weiterentwickelt, die Grundbausteine des mathematischen Denkens aber auch die Grundlagen für das selbstständige logische Denken bilden.
All dies geschieht im kindlichen Alltag vom Aufstehen bis zum Ins-Bett-Gehen automatisch - aber: ob förderlich oder nichtförderlich für die Entwicklung der mathematischen Grundfähigkeiten bleibt meist dem Zufall überlassen.
Diese Zusammenhänge sollen transparenter gemacht werden, damit die Hinführung zum logischen und mathematischen Denken und Handeln durch die Erzieher und Erzieherinnen aktiver beeinflusst werden kann.

Wir werden Filmsequenzen auswerten, Alltagsabläufe beleuchten, spielen und Spielideen entwickeln. Sie werden einen neuen Blickwinkel für logisch-mathematische Zusammenhänge des kindlichen Alltags gewinnen, die Denkweise und Vorstellungswelt der Kinder in dieser Hinsicht besuchen, sich in sie hineinversetzen und daraus für den Betreuungsalltag Anregungen entwickeln. ALSO: Selbst Neugierde und Freude entwickeln und Forschergeist wecken lernen.

PROGRAMM

1.) Theoretischer Kurzabriss:
Aufbau des mathematischen Denkens in der kindlichen Entwicklung.
Zum Beispiel: Was hat Sortieren mit Mathematik zu tun? Warum ist es wichtig?

2.) Entdecken dieser Momente anhand von Filmsequenzen, und eigener Beobachtungen.
Zum Beispiel: Wie kann Sortieren und Ordnen zum Verständnis der Mathematik praktisch beitragen?

3.) Formulieren eigener mathematischer und naturwissenschaftlicher Ziele für den Betreuungsalltag.

Zielgruppe: Mitarbeiter/-innen aus Tageseinrichtungen der  Altersgruppe der Altersgruppe 2 - 6. Voraussetzungen: Wenn vorhanden, wäre es sinnvoll, dass die  Teilnehmer/-innen Dokumentationen (Filmsequenzen! (5-7min) und Mitschriebe) mitbringen.

Platzzahl:       18

Leitung:         Adelheid Müller und Bettina Autenrieth

Termine:        (A) 09. - 10. Oktober 2008

                       (B) 23.- 24. Oktober 2008
   
 

 

 

Drucken

Zweitägige Fortbildung für Erzieherinnen und Erzieher der Stadt Stuttgart im März 2007

„Mathematik im Alltag von Kindern -
eine Entdeckungsreise in die Denkwelt der Kinder"

Im Plenum erarbeiteten die Teilnehmerinnen gemeinsam, wie sich beispielsweise Sortieren auf das rechnerische Denken der Kinder auswirkt. Die Erzieherinnen versetzten sich in Rollenspielen in die Erlebnis-und Denkwelt der Kinder hinein und analysierten Sequenzen aus dem Alltag der Kindertageseinrichtungen.

Die Fortbildungen werden im Rahmen des Orientierungsplanes Baden-Württemberg, Baustein 4.3. Logik - Mathe - Denken gefördert.

Drucken

anmelden